Skip to main content

Quittengelee ist eine süße Verführung aus der Natur. Wie du es einfach und himmlisch zubereitest und dein Frühstück veredelst, erfährst du hier.

Süße Verführung aus der Natur: So einfach gelingt Quittengelee!

Wir lieben es, in der Küche zu experimentieren und neue Rezepte auszuprobieren. Besonders wenn es um süße Leckereien geht. Ein Klassiker, der uns immer wieder begeistert, ist Quittengelee. Es ist einfach herzustellen und schmeckt einfach köstlich.

Wie macht man Quittengelee? Zunächst benötigen wir reife Quitten, die wir waschen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend geben wir sie in einen Topf mit Wasser und kochen sie für etwa 30 Minuten. Danach passieren wir die Früchte durch ein Sieb oder ein Tuch, um den Saft zu gewinnen. Wir fügen Zucker hinzu und kochen das Ganze nochmal auf, bis es dickflüssig wird.

Das Ergebnis ist unser selbstgemachtes Quittengelee! Es lässt sich wunderbar als Brotaufstrich oder als Beilage zu Käse genießen. Aber auch als Geschenk eignet es sich hervorragend.

Die Herstellung von Quittengelee ist nicht nur lecker sondern auch gesundheitsfördernd: Die enthaltenen Pektine unterstützen eine gesunde Verdauung und stärken das Immunsystem. Also probieren Sie es aus – Süße Verführung aus der Natur!

Hier ist unser einfaches Rezept, um Quittengelee zuzubereiten:

Zutaten:

  • 1 kg reife Quitten
  • 1 Zitrone
  • Wasser
  • Gelierzucker (Verhältnis von Frucht zu Gelierzucker gemäß den Anweisungen des Gelierzuckers)

Zubereitung:

  1. Die Quitten gründlich waschen und schälen. Die Schalen und Kerne entfernen. Die geschälten und entkernten Quitten in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Quittenstücke in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken. Den Saft einer Zitrone hinzufügen, um die Frische der Quitten zu bewahren.
  3. Die Quitten bei mittlerer Hitze etwa 30-40 Minuten kochen, bis sie weich sind. Dabei gelegentlich umrühren.
  4. Die gekochten Quittenmasse durch ein feines Sieb oder ein Passiertuch drücken, um den Saft zu extrahieren. Den Saft auffangen und abmessen.
  5. Den abgemessenen Quittensaft mit Gelierzucker vermischen, gemäß den Anweisungen auf der Gelierzuckerpackung. Normalerweise ist das Verhältnis 1:1, das bedeutet 1 Teil Saft zu 1 Teil Gelierzucker.
  6. Die Quittensaft-Gelierzucker-Mischung in einem großen Topf zum Kochen bringen und für die angegebene Zeit laut Gelierzuckeranleitung sprudelnd kochen lassen. Dabei ständig rühren.
  7. Nach Ablauf der Kochzeit eine Gelierprobe machen: Einen kleinen Tropfen des heißen Gelees auf einen gekühlten Teller geben. Wenn es schnell geliert und eine feste Konsistenz hat, ist das Gelee fertig. Wenn nicht, noch etwas länger kochen lassen und erneut eine Gelierprobe machen.
  8. Das fertige Quittengelee in vorbereitete sterile Gläser füllen und diese sofort verschließen. Die Gläser auf den Kopf stellen und abkühlen lassen, um eine bessere Konservierung zu gewährleisten.
  9. Das Quittengelee vollständig abkühlen lassen und lagern. Es hält sich in gut verschlossenen Gläsern an einem kühlen, dunklen Ort für mehrere Monate.

Quittengelee ist köstlich auf Toast, Brötchen oder als Zugabe zu Käseplatten. Es kann auch als Zutat in Desserts oder als süßer Belag für Gebäck verwendet werden. Guten Appetit!

Quittenliebe im Glas: Die perfekte Anleitung für selbstgemachtes Quittengelee

Wir lieben Quitten und was gibt es Schöneres, als die Früchte in köstlichem Quittengelee zu konservieren? Es ist ein einfaches Verfahren, das sich lohnt. Wie macht man Quittengelee? Zunächst müssen die Früchte gewaschen und von Stielen und Blättern befreit werden. Dann werden sie in kleine Stücke geschnitten und mit Wasser bedeckt gekocht. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht zu weich werden, da sonst das Gelee trüb wird.

Nachdem die Früchte weichgekocht sind, muss der Sud durch ein Passiertuch abgeseiht werden. Der so gewonnene Saft wird dann mit Gelierzucker vermischt und erneut aufgekocht. Beim Einkochen bildet sich eine Schaumschicht, die regelmäßig abgeschöpft werden sollte.

Sobald das Gelee die richtige Konsistenz hat, kann es in sterilisierte Gläser gefüllt und verschlossen werden. Das selbstgemachte Quittengelee ist nicht nur lecker auf Brot oder Brötchen, sondern auch als Beilage zu Wildgerichten oder Käseplatte ein Genuss.

Mit dieser Anleitung können Sie Ihr eigenes Quittengelee herstellen und sich über den Geschmack von frischen Quitten das ganze Jahr über freuen. Probieren Sie es aus!

Einfach himmlisch: Mit diesem Rezept zauberst du das beste Quittengelee aller Zeiten

Wir alle lieben süße Konfitüren, aber wie wäre es mit etwas Neuem? Quittengelee ist ein leckerer und einfacher Ersatz für Marmelade. Es ist nicht nur köstlich, sondern auch einfach zu machen. Die Zubereitung erfordert nicht viele Zutaten und das Ergebnis ist himmlisch. Quitten sind eine beliebte Frucht in Europa und Asien. Sie enthalten eine hohe Menge an Pektin, was sie perfekt für die Herstellung von Gelee macht.

Um Quittengelee zu machen, benötigt man zunächst reife Quitten, Zitronensaft und Zucker. Die Früchte werden geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten. Dann wird Wasser hinzugefügt und alles gekocht bis die Früchte weich sind. Der Brei wird dann durch ein Sieb gepresst oder püriert um die Flüssigkeit zu gewinnen. Diese Flüssigkeit wird dann mit Zucker und Zitronensaft vermischt und nochmal gekocht bis es dickflüssig wird.

Dieses Rezept für Quittengelee ist einfach und doch himmlisch im Geschmack. Mit diesem Produkt kann man sich von den herkömmlichen Konfitüren abheben und seine Gäste beeindrucken. Probieren Sie es aus! Wie macht man Quittengelee? Es ist so einfach – folgen Sie der Anleitung oben!

Genießer aufgepasst: So veredelst du dein Frühstück mit leckerem Quittengelee

Quittengelee ist eine leckere und einfache Alternative zu Marmelade, die dein Frühstück veredeln kann. Die Zubereitung des Gelees ist kinderleicht und erfordert nur wenige Zutaten. Zunächst müssen die Quitten gewaschen, geschält und entkernt werden. Anschließend werden sie in kleine Stücke geschnitten und mit Wasser bedeckt zum Kochen gebracht. Sobald die Früchte weich sind, wird das Ganze durch ein Sieb passiert, um den Saft zu gewinnen.

Die gewonnene Flüssigkeit wird nun mit Zucker und Zitronensaft aufgekocht, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Nun muss das Gelee für etwa 15-20 Minuten köcheln, damit es eindickt. Um sicherzustellen, dass das Quittengelee die richtige Konsistenz hat, kann man einen Tropfen auf einen kalten Löffel geben – wenn dieser fest wird, ist das Gelee fertig.

Das selbstgemachte Quittengelee schmeckt nicht nur herrlich auf frischem Brot oder Croissants zum Frühstück, sondern eignet sich auch hervorragend als Beilage zu Fleischgerichten oder als Füllung für Torten und Gebäck. Wie macht man Quittengelee? Es ist wirklich ganz einfach! Mit unserem Rezept kannst du dein eigenes Quittengelee herstellen und deine Gäste beeindrucken!

Fazit

Quitten sind eine wunderbare Frucht, die sich perfekt für die Herstellung von köstlichem Gelee eignet. Mit der richtigen Anleitung und etwas Geduld gelingt es jedem, ein süßes und fruchtiges Quittengelee zu zaubern. Ob als Brotaufstrich oder als Begleitung zu Käse und Fleisch – das selbstgemachte Quittengelee ist ein echter Genuss. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich von seiner natürlichen Süße verführen.

FAQs

Was muss ich beachten, um erfolgreich Quittengelee herzustellen?

Achten Sie darauf, reife und unbeschädigte Quitten zu verwenden. Entfernen Sie vor dem Kochen alle Kerne und das Kerngehäuse. Verwenden Sie immer saubere Gläser zum Abfüllen des Gelees.

Wie lange hält sich selbstgemachtes Quittengelee?

Wenn das Gelee richtig abgefüllt wurde, hält es sich mehrere Monate bis zu einem Jahr lang bei kühler Lagerung.

Kann ich auch andere Früchte für die Herstellung von Fruchtsaft und Gelee verwenden?

Ja, viele verschiedene Obstsorten eignen sich zur Herstellung von Saft und Gelee. Beliebt sind zum Beispiel Apfel-, Johannisbeer- oder Holunderbeergelee.

Foto von Esra Korkmaz: https://www.pexels.com/de-de/foto/lebensmittel-fruchte-fruhstuck-rustikal-14765387/

Kommentieren